Feminismus, intersektional

In one cartoon of a hypothetical dialogue between a gay black woman and presumably straight, white woman, artist @deathtodickens perfectly illustrated the ignorant beliefs of capital White Feminism
Powerful Comic Perfectly Captures the Hypocrisy of White Feminism

We should all be feminists | Chimamanda Ngozi Adichie

Ein Nein ist ein Nein ist ein Nein.
imagine, you are making a cup of tea

die Frauenbewegung kämpft seit den 80er Jahren für ein schärferes Sexualstrafrecht. Die Zeit meines politischen Lebens. 1997 wurde erreicht, dass Vergewaltigung in der Ehe endlich strafbar wurde. Jetzt ist das Gesetz verabschiedet. „Nein ist nein“ – wie lächerlich eigentlich, dass das nicht selbstverständlich ist.
Der Preis dieses Erfolgs ist hoch: Auf ewig verknüpft mit rassistischer Medienhetze?
#ausnahmslos-Initiator_innen kritisieren Verschärfung des Aufenthaltsgesetzes im Zuge der Sexualstrafrechtsreform

Wie setzen sich weiße Frauen mit Rassismus auseinander? Im Wunderbaren Text „Vom Nutzen unsres Ärgers“ schreibt Audre Lorde u.a. zur Bitte „Sag mir wie du dich fühlst, aber sag es nicht zu hart, sonst kann ich dich nicht hören“ folgende klare Worte: „Aber behindert sie meine Redeweise, mich zu hören, oder die Botschaft, ihr Leben könne sich verändern?“
Ein toller Text zu Wut Kraftquelle für Klarheit, intersektional schon in den 80ern. Vom Nutzen unseres Ärgers. erschienen in: Schulz (Hg): Macht und Sinnlichkeit, 1983

Ain’t I a Women? 1851. Actress Kerry Washington reads the 1851 speech of abolitionist Sojourner Truth: Ain’t I a women.  Performed by Pat Theriault 2011.